Deutschland

Leserbriefe an RT DE: "Ich habe keinen Krieg mit Russland – Druschba"

Leserbriefe an RT DE: "Ich habe keinen Krieg mit Russland – Druschba"Quelle: www.globallookpress.com © IMAGO/www.imago-images.de

Möchten Sie uns schreiben? Hier geht es direkt zum Eingabeformular für einen Leserbrief.

Mehr Leserbriefe finden Sie hier.

  • 21.02.2024 12:50 Uhr

    12:50 Uhr

    Leserbrief von Detlef F., 21.02.2024

    Ich bin ein Mann von 79 Jahren und bin immer für eine reale Politik, welche die Ausgrenzung und der Anfeindung Andersdenkender entgegen tritt. Daher wird man in diesem Land als Nazi, Faschist und Putin-Troll betitelt. All das ist mir total egal, weil es in Deutschland wieder einmal ein Umdenken erfolgen wird, wenn dieses Land nicht in einem atomaren Abgrund gleiten möchte.

    Ich wurde von meinen Eltern so erzogen, dass ich immer ein Freund der Russen war, weil mir und meinen Geschwistern 1949 russ. Soldaten zu Essen gegeben haben und mit uns gespielt haben. Meine Freundschaft zu Russland wird bis zu meinem Tod anhalten.

    Wie kannman in Deutschland einen Rassisten, Nationalisten wie Nawalny es war soch hochjubeln. Dieser Mann hat sich schuldig gemacht und saß nicht umsonst in einem russ. Gefängnis. Wenn er all das als Deutscher hier gemacht hätte, dann hätte er auch dafür eine Gefängnisstrafe absitzen müssen. So ist eben die Doppelmoral und Heuchelei in Deutschland. Was für eine absurde Zeit in diesem Land.

  • 11:51 Uhr

    Leserbrief von Tierts R., 21.02.2024

    Heute einige Fragen, die viele Deutsche aufgrund ihrer dissidentischen Deutlichkeit als Hochverrat empfinden mögen, aber: Wenn wir uns schon ins eigene Knie schießen, warum nicht gleich ins Herz?

    Sollten von Deutschland gelieferte TAURUS-Raketen auf russischem Hoheitsgebiet einschlagen, könnte die Staatsduma dies als kriegerischen Akt Deutschlands bewerten und den 2-plus-4-Vertrag für null und nichtig erklären, zudem unter Berufung auf die "Feindstaaten"-Klausel der UN-Charta Deutschland das Privileg entziehen, als normales Mitglied der UNO zu gelten; mit anderen Worten: Russland könnte der deutschen Regierung jegliche Souveränität absprechen und die gesamte BRD erneut unter das Kuratel der Siegermächte stellen – zwecks Ausverhandlung angemessener Reparationen!

    Nicht nur für Russland: auch für Polen, Griechenland und andere Zukurzgekommene. Sind sich die Bonzen in Berlin darüber im Klaren, dass dies ein völkerrechtlich korrektes Vorgehen wäre? Und eine letzte Frage: Wenn wir es den Russen missgönnen, sich wiederzuvereinigen, warum sollten's diese nicht auch in Bezug auf uns tun? Deutschland in einen Schuldturm zu sperren, aus dem es für Jahrhunderte keinen Ausweg gibt, ist für nicht wenige - auch im Westen - eine verlockende Vorstellung. Wir sind gerade dabei, uns selbst in das tödlichste aller Schwerter zu stürzen!

  • 11:27 Uhr

    Leserbrief von Nicole C., 21.02.2024

    Ich kann auch nur für mich und meinen Lebensgefährten sprechen und sagen, ich habe keinen Krieg mit Russland. Ich zolle Präsident Putin höchsten Respekt für seine Ruhe und Besonnenheit. Dafür kann man ihm gar nicht genug danken. Es bedarf noch viel Aufklärung, denn sehr viele Menschen glauben hier was Ihnen eingeflüstert wird. Sie verstehen nicht im entferntesten, dass hier ein intrigantes Spiel des untergehenden US-Imperiums gespielt wird. Die dummen Ampelpolitiker sorgen jedoch dafür, dass ein Wachrütteln schneller erfolgt. RT ist einfach sachlich und informativ und zeigt das Ausmaß auf, was die gekauften Medien verschweigen.

  • 10:12 Uhr

    Leserbrief von Awgost K., 21.02.2024

    Zu: "Putin ist der neue Klimawandel: Von der Leyen und ihre grünen Fantasien": Von der Leyen und ihrer exklusiven Partygesellschaft fällt das Feiern immer schwerer. Es kommt keine Stimmung auf im Westen. Da hat man nun jahrzehntelang gegen die freundlichen Nachbarn gemobbt, hat auch tatsächlich dermaßen provozieren können, dass aus dem Osten ein offener Konflikt angeboten wurde und nun stellt man fest, dass die nicht nur Muskeln, sondern auch einen eisernen Willen haben.

    Der Selbstbedienungsladen bleibt geschlossen. Und – ganz frech – der Laden geht nicht bankrott. Im Gegenteil, die Wirtschaft des ewigen Feindes stellt sich auf neue Gegebenheiten ein, reagiert "resilient". Abgezogene Produktionskapazitäten werden national und auf neuen Märkten ersetzt. Den "Unmenschen" geht es gar nicht schlechter (wenn man das von einem Land im Krieg sagen darf).

    Die Geschäfte verbessern ihr Angebot sogar. Die Industrie wächst und - wichtiger - reift. Neue Beziehungen entstehen, neue Handelspartner wissen preiswerte Angebote und zuverlässige Lieferanten und Kunden, die sogar Verträge einhalten, zu schätzen. Das leichtgeglaubte Opfer schlägt zurück, verschiebt die Weltordnung auf neue Bühnen. Der Schulhofschläger und seine Mitläufer stehen mit runtergelassenen Hosen da. Das treibt die Furien in die Raserei.

    Vor allem das weibliche Element auf der politischen Bühne kreischt und kratzt, träumt von Giftmord und schickt eine ganze Generation hoffnungsvoller Männer in blinder Wut und ohne Mitleid auf die Schlachtfelder. Die sterben auch pflichtgemäß zu hunderttausenden. Aber sie tun es ohne Wirkung. Im Gegenteil. In die bösartig ausgesonnenen Bärenfallen tappen die Regelbasierten selbst. Ihre künstlich aufgepumpten Muskeln erweisen sich als Wasserblasen.

    Sie haben Angst vor der eigenen Kraft, vor der letzten Konsequenz (nicht dass das bedauerlich wäre). Diesen Krieg entscheiden nicht die Weltraumstreitkräfte, sondern die todgeweihten Kämpfer in den Schützengräben, wie 1918. Da geht also etwas so richtig in die Hosen. Da ahnt man, was man der Welt antut. Hier schützt man Karussellpferde vor Missbrauch und dort legt man Feuer unter den Topf, in dem Freund und Feind ausgekocht werden. Hier baut man Prunkresidenzen für Regierungschefs, während man dort das Land in Schutt und Asche legt.

    Hier ruiniert man die Industrie mit Energieverknappung für's Klima, dort setzt man soviel CO2 sinnlos frei, dass wir getrost bis 2100 Fossilien verbrennen könnten und trotzdem bessere Bilanzen erreichten. Das alles darf natürlich nicht im Bewusstsein der Massen dämmern. Schon garnicht dürfen die wirklichen Schuldigen an diesen katastrophalen Fehlkalkulationen benannt werden. Ein Prügelknabe muss her. Einer, dem man alles in die Schuhe schieben kann. Einer, der geknebelt wird, keine Öffentlichkeit mehr bekommt und so unbeschwert verhauen werden kann.

    Dass der nicht sonderlich darunter leidet - nun, ein gutnachbarschaftliches Verhältnis wäre ihm schon lieber - ist kein Fehlschlag. Diese inszenierten Empörungen sind sowieso für das heimische Publikum gemacht. Das muss im Zaum, auf Linie gehalten werden. Das muss Einschränkungen hinnehmen und weiter blechen. Sonst ist die Party schnell vorbei. Sonst hat sich's ausgefeiert für all die Untoten, die aus den vergangenen Jahrhunderten über uns gekommen sind, mit neuen Frisuren aber alter Gier und gottvergessener Blutrunst.

  • 10:08 Uhr

    Leserbrief von Franziska S., 21.02.2024

    Hallo RT, ich lese euch seit Jahren und war richtig verzweifelt als ich in DE einige Zeit kein RT mehr hatte. Störungen bis zur EU komplett Abschaltung. Ich habe einen eignen Kopf und bilde mir immer wieder gerne selbst eine Meinung.

    Präsident Wladimir Putin war für mich immer ein ernsthafter Mann mit Charme Charakter und Carisma. Ich habe von ihm nie Fäkalsprache, Diktator Vergleiche, Schrumpfpimmel, Scheiß Haufen Schmeißfliegen etc. gehört. Das ist nur im Selbsthassland Deutschland möglich.

    Frau Faeser hat augenscheinlich einen Gefühlsstau, das sie immer mehr Feindbilder braucht. Jetzt ist es ein ganzes Volk. Die deutschen und Russland sowieso. Ich habe Sibirien besucht und bin begeistert von der Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, und den konservativen Lebensstil.

    Für mich ist es normal das ich den russischen Präsidenten nicht beleidige. Da er mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Geschichtliche Ahnung hat, als die ganze Ampel. Ich würde gerne nach Russland auswandern aber ich habe kein Geld. Arbeite zwar noch, aber Erfüllen kann ich es wahrscheinlich erst wenn ich in Rente bin.

    RT ist natürlich pro Russland, wie Deutschlands Medien pro Deutschland sein sollten aber nichts sind. RT ist meine Nr 1, in der Berichterstattung. Und ich werde alles dafür tun, RT und auch Thomas Röper noch lange zu lesen. Ganz liebe Grüße aus Hannover. PS. Ich habe keinen Krieg mit Russland – Druschba

  • 09:01 Uhr

    Leserbrief von Matthias F., 21.02.2024

    "16 Prozent Zuwachs und damit neue Rekordeinnahmen von 238 Milliarden US-Dollar erreichen." Da sollte nach der Verkaufsshow Ukrainekrieg mit den drastischen Beweisen der Überlegenheit russischer Waffentechnik der Absatz erheblich zu steigern sein. Und dazu der Film über den Einkauf in Supermärkten in *ru und *us. Was noch viel wichtiger ist: Betreuung für die Käufer nach dem Geschäft! VW punktete Mit einfachsten Autos und beeindruckender Ersatzteilversorgung. Das ist genau so viel Wert wie der Kauf. Das Produkt ist die Werbung und die Kundenbetreuung das Geschäft. Aber das lernen die auf Wirtschaftsunis nie.

  • 08:58 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 21.02.2024

    "Putin ist der neue Klimawandel: Von der Leyen und ihre grünen Fantasien" - Wenn Putin im Woken Imperium eh schon zum Bösewicht wurde, kann er gleich sagen, dass Klimagedöns bloß neokoloniale Abzocke-Agenda ist, was sein Außenminister kürzlich offen sagte. Zum Thema könnte man auch den Präsidenten der belgischen Nationalbank anhören (Übersetzung eines Politico-Artikels): "Die grüne Katastrophe: In Europa wird Energie achtmal teurer sein als in Amerika"  Bei derartigem Desaster können wir in Westeuropa keinen Nerv für infantile Sprüche der gewissen höchst korrupten Frau (Bundeswehr-Beraterverträge, Pfizer-Deal, "Green Deal") haben.

  • 08:57 Uhr

    Leserbrief von Elizaveta, 20.02.2024

    Es ist eine sehr gute Idee, dass wir hier schreiben können/ dass ich hier schreiben kann. Alles Liebe und Gute wünsche ich den lieben, guten Russen. Ich liebe die guten Russen. Gott schütze Wladimir Wladimirowitsch, Gott schütze Russland. Nastrovje, Elizaveta

  • 08:56 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 20.02.2024

    "Gemeinsam in den Abgrund – Die Sicherheitsvereinbarung zwischen Deutschland und der Ukraine" - Vereinbart wurde also, dass Putin im orangefarbenen Overall vor Klima-Inquisition zu stellen ist, wo er dafür gerichtet wird, den Gretianismus geleugnet zu haben, auf dem das Heilige Ökonazistische Reich der 70 Geschlechter aufbaut. Die einzige Rettung wird wohl sein, 404 dem Ende der Geschichte zuzuführen. Keine Verstetigung, sondern das Finale spätestens im Herbst, wie der Chef der Achmat-Einheit hofft. Dann wird dem anderen Ende des Paktes politische Rechnung präsentiert, über die auch Dagmar Henn in ihrem Artikel schrieb. Bis dahin braucht Russland kein Blatt mehr vor den Mund zum Ökofaschismus zu nehmen, kann Tacheles über die unendliche Buntschland-Korruption reden. Über dekadente Politkaste, die ganz Europa "für Klima" an BlackRock und Soros verkauft.

  • 08:54 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 20.02.2024

    "Schoigu: "Bei Krynki erstmals Nachschubversorgung mithilfe schwerer Oktokopter-Drohnen beobachtet"" – Die Ukros haben Innovationen: Drohnen zum Transport, Drohnen zum Abwurf von Mörsergranaten - die bei Krynki bereits für die Schlacht sehr wichtig waren. Wieso führt hier Russland nicht? In Berichten lese ich stattdessen über Nutzung der Technik, die es bereits im Zweiten Weltkrieg gab. Wenn es ein Krieg um alles ist, muss Russland zusehen, auch hier Initiative und absolute Überlegenheit zu bekommen. Wie ich im Liveticker lese, die Ukros bauen 3-20 Kilometer von der Saporosche-Front eigene Surowikin-Linie. Russische Kampfdrohnen könnten die Panzersperren überfliegen wie auch Bauarbeiten bombardieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.