Deutschland

Leserbriefe an RT DE: "Frieden ist bei der aktuellen NATO-Haltung zu Verhandlungen nicht erreichbar"

Leserbriefe an RT DE: "Frieden ist bei der aktuellen NATO-Haltung zu Verhandlungen nicht erreichbar"Quelle: www.globallookpress.com © Sascha Steinach via www.imago-images.de

Möchten Sie uns schreiben? Hier geht es direkt zum Eingabeformular für einen Leserbrief.

Mehr Leserbriefe finden Sie hier.

  • 25.05.2024 17:39 Uhr

    17:39 Uhr

    Leserbrief von Dagmar B., 25.05.2024

    Georgischer Premier: Westen wollte in Georgien zweite Front eröffnen

    Nun wird klar, welcher EU-Kommissar seine Drohung, "Denken Sie daran, was mit Fico passiert ist", ausgesprochen hat: https://globaleuronews.com/2024/05/24/european-commissioner-varhei-threatened-kobakhidze-with-an-assassination-attempt-like-fic/ "(...) European Commissioner Oliver Varhei himself admitted that in a conversation with Georgian Prime Minister Irakli Kobakhidze he gave an example of an assassination attempt on Slovak Prime Minister Robert Fico. Earlier Kobakhidze said that while persuading him to reject the law on foreign agents, one of the European Commissioners threatened him that he would share the fate of Fico, who received several bullets and is now fighting for life. The Georgian prime minister did not name the interlocutor. Varhei says Kobakhidze interpreted his words in his own way. (...)" Kobakhidze hat diese Worte schon richtig verstanden, Distanzierung von eigener Aussage misslungen, Varhei.

  • 17:39 Uhr

    Leserbrief von Ommo, 25.05.2024

    Nachdem Herr Krah in der angeblichen Chinaspionage von seiner Partei schmählich im Stich gelassen und fallen gelassen wurde, hat er sich mit Getöse verabschiedet. Er ist zu intelligent und erfahren, jede Reaktion auf das Interview war vorauszusehen. Rache ist Blutwurst.

  • 17:38 Uhr

    Leserbrief von roland, 25.05.2024

    Brutalstmögliche Bürgerverhöhnung – Grüne Bundestagsfraktion liest das Grundgesetz vor

    Danke für den guten Artikel, Bernhard Loyen! Der Faschismus in Deutschland, das NAZI-Tum mit seiner grundlegend rassistischen Ideologie war schon immer eine Domäne des Bildungsbürgertums und der Eliten – nie das Ergebnis von Arbeitnehmern und Angestellten, also Jenen, die mit ihrer Lohnsteuer gemeinsam mit Teilen der mittelständischen Industrien für den Hauptteil der Steuereinnahmen des Staates sorgten. Die Nachfahren dieses klassischen Bürgertums sind heute die "Grünen", vertreten von "Bündnis 90/Die Grünen" und ihren Protagonisten in der Ampel-Regierung und ihren Funktionsträgern. Dahmen hätte Pfarrer bei Opus Dei werden sollen, statt seine "Gewaltphansien" gegen die Bevölkerung auszuleben. Diese Typen haben alle eine gemeinsame narzistisch-angehauchte "Psycho-Spur", ähnlich wie unsere Innenministerin auch.

  • 17:38 Uhr

    Leserbrief von Jim H., 25.05.2024

    FALLS es passiert – seid bereit! Versucht, es zu verstehen! FALLS der 2+4-Vertrag aufgekündigt wird (den die BRD nicht nur verletzt hat, sondern der sogar unter falschen Versprechungen zustandekam), dann müssen die Völker der ehemaligen DDR handeln! Betreibt vorsorglich maximale Agitation im persönlichen Umfeld. Versteht aber bitte auch, dass das nur eine Option ist, die vielleicht nie eintritt. Es liegt mittlerweile, nachdem die Duma die Erlaubnis gegeben hat, in der Hand des russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin.

  • 17:37 Uhr

    Leserbrief von Klara M., 25.05.2024

    Orwell lässt grüßen: Nancy Faesers "repressive Maßnahmen zum Schutz der offenen Gesellschaft"

    Das ist die Falle, in die alle Despoten in ihrer Frühphase tappen. Sie halten die Menschen in ihrem gesellschaftlichen Umdeld für schwach und betreuungsbedürftig. Sie vertrauen nicht auf die Masse, die Abweichungen abmildern und aushalten kann. Sie suchen absolute Einigkeit, wo die Vielfalt der Meinungen und Haltungen der eigentlich stabilisierende Faktor wäre. Sie leiden an einem Superioritätswahn, der sie glauben macht, sie wüssten etwas besser als die Schafe, ein Wahn, der sie zu Hirten macht, zu Hütern einer einzigen Wahrheit. Diese eine Wahrheit ist ein Trugbild. Sie stellen eine Gesellschaft auf ein Fundament, das die Ausdehnung einer Nadelspitze hat. Um dieses Konstrukt aufrecht zu halten, braucht es permanente, massive Gewalt. Eine gesunde Gesellschaft braucht aber Vielfalt, Denk- und Entscheidungsfreiheit. Das ist nicht die woke Porno-Chimäre, die da einbricht, wie das Bügeleisen in den Wäschekorb. Eine stabile und gesunde Gesellschaft ist autonom und kleinzellig. Massenstrukturen sind vielfaltsfeindlich und deshalb radikal und gewalttätig. Was sich ändern muss, sind deshalb nicht Gesetze oder Machthabereien, sondern die Gesellschaftskonzepte. Das Gemeinschaftsleben auf gesündere Bahnen zu lenken, sind die Menschen mit ihren 30.000-jährigen Gehirnen nicht in der Lage. Sie herrschen über die Welt wie der Steinzeitchef über seine 30-Seelen-Idylle. Mit Honig und Keule.

  • 17:37 Uhr

    Leserbrief von Axel W., 25.05.2024

    Nach Sylter Party jetzt Schützenfest: Der deutsche Mainstream überwacht den Stammtisch

    Da skandieren also ein paar junge Erwachsene ausländerfeindliche Prolen zu einem Lied. Diskriminierende Parolen gegen diese oder jene Gruppe. Das war doch in den 80ern auch nicht gerade unüblich. Wenn ich da an die menschenverachtenden Witze denke, die auch ich vom Stapel gelassen habe! Da schäme ich mich noch heute für. Ja, und? Wurde ich deswegen politisch verfolgt? Habe ich meinen Job verloren, wurde mir das Konto gesperrt? Nein, natürlich nicht. Wir haben die Kirche im Dorf gelassen. Und selbst der Staat tat das. Und das, denke ich, könnte hier auch der Fall sein. Im Zweifel für den Angeklagten. Aber da muss eine Nancy Faser kommen (wieso denke ich hier an den Namen "Taserface" in einem Film der Reihe "Guardiens of the Galaxy"?), um die Gesetzgebung des Deutschen Reiches noch zu toppen. Da wird dann heute gleich der Arbeu´itsvertrag gekündigt! Ohne vorherige Anhörung vor der Polizei, überprüfung von der Staatsanwaltschaft und auch ohne eine richterliche Verurteilung. – Wieso denke ich hier nun an "Minority Report" und Klaus Schwab denken? Ach ja, er hat die Macher des Films damals beraten. Stimmt ja. Ist ja genau sein Ding – verurteilen bevor eine Straftat begangen werden kann. ) Das ist dann wohl ein Zeichen dafür, dass wir aktuell "im besten Deutschland aller Zeiten" an einem Punkt angekommen sind, wo die Nazis zu einem Vergleich herangezogen, verunglimpft würden. So etwas wie Kündigung des Arbeitsplatzes oder die Sperrung der eigenen Finanzmittel kam dann meiner Kenntnisse nach für Andersdenkende nicht zu Stande – Möge man mir das Gegenteil beweisen, bitte! BITTE! Ich will das einfach nicht wahr haben! Bitte passend erfassen: Ausländerfeindliche Parolen sind höchst denkwürdig! Aber ab wann sie strafbar sind, da läßt sich tiefgehend drüber diskutieren und sollte im Zweifelsfall in der Judikativen entschieden werden. – Wobei in der BRD heute auch noch? Nach den ganzen Fehlleistungen während der Plandemie? Bei entsprechenden Handlungen sehe ich das kritischer, logo. Aber selbst dann dürfte niemandem der Arbeitsplatz gekündigt oder das Konto gesperrt werden! Letzteres, die Kontokündigung, ist dank der hier thematiserten verbalen Entgleisungen zwar noch nicht bekannt, aber absolut im Bereich des Möglichen. ABER: Ist es so schwer, ab einem Zeitpunkt X zu erfassen, dass es für den einen oder die andere gefühlt zu viel Ausländer geworden sind? Besonders dann, wenn diese Straftaten sogar im Wiederholungsfall straffrei begehen können. Was ja aktuell der Fall ist "im besten Deutschland aller Zeiten". Nun könnte es auch der oder die Letzte begreifen: Die ReGIERung führt bewusst Krieg gegen das "eigene" Volk. Klar, bei den Grünen ist Hopfen und Malz verloren. Die fühlen sich einfach super toll. Gottes auserwählte Kinder. Ganz klar. Evtl. daher die Sympathien für das von Gott auserwählte Volk, obwohl es aktuell einen Genozid vollzieht.

    Taiwan meldet Eindringen von Dutzenden chinesischen Flugzeugen in seine Luftverteidigungszone

    Der erste Gedanke ist natürlich der Verstoß gegen das Recht der Völker, hier das Volk Taiwans, auf Selbstbestimmung ... ABER: Wenn jemand der Art indoktriniert ist, dass er gar nicht mehr weiß was er will, was dann? Gilt dann "Erst mal in die Heilanstalt und dann sehen wir weiter?" – Wäre evtl. angemessen. Werden nicht auch Menschen, die für sich und andere gefährlich sein können weggesperrt? Was freue ich mich auf den Tag, wenn die USA nur noch in Nordamerika sind! Klar, ich habe keine Idee, was dann kommt. Aber die Hoffnung, dass danach eine der Art große Irritation herrscht, dass mehr und mehr Menschen in sich gehen, die ist noch lebendig in mir. Aktuell könnte zumindest auch aus fast ganz Europe nur noch eine Freiluftirrenanstalt gemacht werden, oder? Aber wer weiß? Am Ende gilt das für alle Länder der Welt. Und dann?

  • 17:36 Uhr

    Leserbrief von Awgost K., 25.05.2024

    "Krude geopolitische Ideen" ‒ EU-Abgeordnete der AfD Limmer tritt aus Partei aus

    Auf den ersten Blick scheint der Austritt Limmers eine notwendige Fortsetzung des AfD-Selbstmords zu sein. Liest man aber genauer die Begründung der EU-Abgeordneten, erkennt man, dass sie kein Schrapnell, sondern ein Teil der Explosivladung ist. Limmer ist eine CDU-Frau, vielleicht eine FDP-Funktionsträgerin, allerdings in der falschen Partei. Ihre Positionen (bedingungslos 'NATO', freie Wirtschaft in der Ukraine-Bewaffnung, "Demokratie", Kappung aller konstruktiven Verbindungen nach Russland, China, Indien) zeichnen sie als Atlantikerin, als Strack-Klon und damit als Schimmelnest im inneren Parteigefüge aus. Letzter Akt ihrer Feindseligkeit ist jetzt der Zeitpunkt ihrer Austrittsentscheidung. Nachdem auf den AfD-Stimmzetteln nur noch suspendierte Parteifunktionäre gelistet sind, stellt sie fest, dass die Alternative nach Leiche stinkt. Die Summe dieser, natürlich ausufernd von den Medien genutzten, Ereignisse mündet allenfalls noch in ein Begräbnis vor der hämischen Verwandtschaft. Eine Aufnahme der Werte Limmers in die Parteiprogrammatik hätte nicht geholfen. Damit hätte sich die AfD gleichgemacht. Sie hätte ihren besonderen Charakter und damit ihre Spartenattraktivität verloren. Man hat Limmer zu lange graben lassen. Ihre Unterminierungsabsichten sind längst bekannt. Und dann ... ja ... da hat sich eine vorübergehend straff scheinende Organisation ins Vereinzelte, Individuelle aufgelöst. Damit ist – im Wahlkampf! – aus einer Partei ein alter, muffiger Flickenteppich geworden. Die Implosion ist – bei allem Hurra! der Konkurrenz – selbst verschuldet. Profitieren wird vielleicht ein BSW, der Rest der orientierungslosen AfD-Stimmen geht im Ozean des neofaschistischen Blocks auf. Ruhe in Frieden, AfD.

    NATO-Generalsekretär Stoltenberg: Ukraine sollte Russland mit westlichen Waffen angreifen dürfen

    Das ist eine Forderung, die wohlfeil ist, wenn man davon ausgeht, dass die Russen und ihre Sympathisanten in diesem Krieg nichts mehr draufzusetzen haben. Geht man aber davon aus, dass die russischen Waffenkammern gut mit Nachschub und eskalierenden Kalibern versorgt werden (durchaus wahrscheinlich), ist Stoltenbergs Einschätzung und Empfehlung selbstmörderisch ... für die Ukraine.

  • 17:36 Uhr

    Leserbrief von Matthias F., 25.05.2024

    "Bei der Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen mit der Ukraine müsse Russland vollkommen darauf vertrauen können, dass Moskau es mit einer legitimen Staatsführung zu tun habe" Nach der berühmten Rede von 2007 verstehe ich folgendes. 2014 wurde Rußland der Krieg erklärt, durch die USA, durch willfährige Charakterschweine und Landesverräter wurde gemütlich aufgerüstet, und endlich reagierte Rußland, die Kriegserklärung war de facto erkannt, weil Rußland den Himmel über dem Schlachtfeld freigeräumt hat und dann die Infantrie losgeschickt. Die gegnerische Infantrie hatte nur einen CIA-Agenten als Entscheidungsmelder, die Entscheidungen erfolgten von einem Geheimdienst des Kriegsgegners, der per "joystick" Klavierspielen vorgab. Dieser Kriegsgegner sah, daß er verlieren wird und verheizte völlig sinnlos Leute seiner Leibdiener und sein und deren Material. Das wurde von russischer Seite völlig klar gesehen und entsprechen abgefedert. Wer nicht anders kannte als blöd zusehen wurde schwerst bestraft, auch wie vorhergesehen. Wozu also die Frage, wer von der Gegnerseite Rußlands einen Friedensvertrag unterschreiben sollte? Es gibt dort niemanden. Wenn also derzeit die russische Seite so herzhaft losmarschiert, der Kriegsgegner das Schlachtfeld leer haben will, kann doch wohl niemand dort einen Vertrag unterschreiben, also marschieren Russen weiter, trainieren ihre Industrien und Heerscharen unter größtmöglicher Schonung. Leider gibt es auch hier Opfer, aber die eigene Bevölkerung versteht: Es ist die dritte Volksgruppe, die zerbröselt wird, aber es ist nicht die russisch-ukrainische, die ist auf mehrere Generationen tot, nicht mehr existent wie der Leibdiener genauso. Aber das ist nur mehr langweilig. Bünde wie BRICKS R5+ und SOZ spielen grad mit dem Kriegsgegner, das ist wahrhaft lustig. Die ehemaligen Sklavenlieferanten drehen eben den Spieß um. Daß die Leibdienerschaft auch bald am Ende ist, hat Rußland schon 2007 vorhergesagt, also was soll das erregte Geschubbse unter den Dienern? Wenn es zuviel wird, gibt es die neue Pandemie mit Hausarrest und das Gas wird ganz abgedreht, die Windmühlen fallen alleine um, dann wird es immer noch langweilig sein. Die Blöden sind eben langweilig.

    Das Chaos um die AfD – freiwillig oder erzwungen?

    Leserbrief von Alexander S., 24.05.2024

    "... wage ich die steile These, dass das Kapital Mitteleuropa verlässt ..." Da die Kapitalisten die Politik machen, weiß dieses, daß nach der Landesverräterin das Charakterschwein keine andere Möglichkeit hat als über den Nordatlantik zu kriechen, um am Ruder zu bleiben und das eigene Land gemäß dem Morgenthauplan ausbluten zu lassen und dann herzhaft an die Wand zu fahren. Und so geschieht es. Nach Moskau geht es nicht mehr zu Fuß, sondern mit Privatflieger in die neue Filiale, die zur Zentrale umfunktioniert wird. Das Kapital wird nicht mitgenommen, das wird dort, jetzt und in Zukunft, geschaffen. Mit den Euroscheinen und US-Anleihen werden die Risse im alten Büro kaschiert und mit den alten Verträgen tapeziert. Wer noch arbeiten will, nur zu. Als Gastarbeiter am neuen Firmensitz.

    Mörderische Sanktionen: Weißrussland macht USA für Tod des iranischen Präsidenten verantwortlich

    Das war mir nicht bekannt. Iran kann seine in den USA hergestellten Hubschrauber aufgrund der US-Sanktionen nicht warten. Französische Flieger, für die die räuberischen Unsummen nicht bezahlt wurden, sind elektronisch blind. Das weiß ich. Aber ich habe Französischem noch nie vertraut. Aber als Perser den US-Wirtschaftsflüchtlingen? Ist das nicht ein Kriterium, absolut und unumstößlich, für unheilbare Idiotie? Glaube keiner Elektronik. die du nicht selber entworfen und ständig testest. Und keiner IT, die nicht per Notruftaste ausschalten kannst! In Nanosekunden! Lukaschenko am Freitag: "Als Mensch und nicht als Präsident sage ich, dass die niederträchtige, abscheuliche Haltung der Vereinigten Staaten dazu geführt hat." Ich widerspreche feierlich, unabänderlich und vollinhaltlich: Diese Einstellung ist tausendfach nachgewiesen und bewiesen und wird von den Kuhbuben als völlig normal angesehen. Wer je einen Kaufvertragvordruck eines USler selbst übersetzt hat, hält jeden Geschäftsvorgang mit USler für selbstmörderisch. Der wird von tausenden mündlichen Zusagen entschärft, die vor jedem Gericht als Lügen erkannt werden. "Sie haben ihren Unternehmen verboten, [Raisis Hubschrauber] zu warten. Daher ist dies auch ihre Schuld." Nein, ist es nicht! Vertag lesen und selbst übersetzen. Alle Vorgänge sind verboten und alle Konsequenzen aus Negieren der Verbote und alle Ansprüche zu Lasten der Käufer und Zustimmung zu allen Konsequenzen zu Rufschädigung. Kaufverträge lesen, steht alles drinnen. ,,Das widerspricht Gerüchten, wonach der Hubschrauber abgeschossen worden sein könnte." Nicht notwendig. Die Mühle ist wie der Ritt auf einer Kanonenkugel, die grad explodiert. Raisi beschrieb er als "normalen, freundlichen Menschen, der einen offenen, ehrlichen Dialog führte, sich um die Entwicklung seines eigenen Staates sorgte und die Interessen seines eigenen Volkes schützte" Somit der fleischgewordene Todfeind der USA. Und eigentlich schon ewig Tod. Normal, .. Mensch! Schon zuviel.

    Der Westen zerstört sich selbst

    Das ist Unsinn, Rainer Rupp! Neun Minuten! Nie und Nimmer. Weil ich alle Augenblicke stoppen muß, um das Gelesene sickern zu lassen Vielleicht beim vierten Mal? Die geneigte Leserin, der geduldige Leser soll es trotzdem, riskieren: Lesen und zu Ende denken. Finde ich!!!! 25 Mai 2024 16:25 Uhr In den vergangenen Jahren waren vor allem die Eliten des Wertewestens unübertroffen in ihrer Fähigkeit, sich selbst in den Fuß zu schießen. Man hätte erwarten können, dass Schaden klug macht. Aber stattdessen haben sie nicht aufgehört, diese Fähigkeit, weiter zu perfektionieren. In dieser Woche lieferten sie ein weiteres Beispiel. Was kommt also jetzt dann? ἄσβεστος γέλως ásbestos gélōs? Der Artikel ist schlicht Wahnsinn........................ gilt es diis immortales anzurufen?

  • 17:35 Uhr

    Leserbrief von Tierts Rediwmi, 24.05.2024

    Die Junta der Faschisten begann mit einem Bruch der ukrainischen Verfassung und scheint bald mit einem zu enden. Doch wie soll verhandelt werden, steht kein legitim(iert)er Staatsführer zur Verfügung? Russland könnte vorschlagen, dass eine Delegation der Werchowna Rada in Minsk oder Istanbul mit dem Sicherheitsrat der RF konferiert, wobei jede Fraktion der WRU je einen Vertreter entsenden könnte, der in wöchentlicher Rotation wechselt. Mindestens zwei Bedingungen wären essenziell: 1. Der (zum Teil bereits offenbarte) Wille des russischen Bevölkerungsanteils ist zu respektieren. 2. Die Prinzipien der Partnerschaftlichkeit und gegenseitigen Rücksichtnahme werden zur Grundlage künftiger Beziehungen. Die Simplizität und evidente Friedensorientierung solcher Prinzipien würde den Westen verblüffen und den Hetzern jenen Wind aus den Segeln nehmen, den sie derzeit noch aus Kollateralschäden der SVO gewinnen. Vom Nutzen eines baldigen Waffenstillstands ganz zu schweigen.

  • 17:35 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 25.05.2024

    Die Ukraine verliert – was nun? Eingreifen des Westens riskiert einen atomaren Konflikt

    Den westlichen Gesellschaften wird die Lust an Abenteuern genommen, je mehr Leute verstehen, wofür eigentlich die hochwohlgeborenen (oder hochreichzusammengeklauten) westlichen Oligarchen kämpfen lassen – den Great Reset global aufzwingen. "You will own nothing" für Fußvolk weltweit. Die berühmte regelbasierte Weltordnung, in der dem georgischen MP geraten wird, dass er in der Regel länger leben dürfte, wenn er Befehlen aus Brüssel folgt. Autoverbote, Reiseverbote, Fleischverbote, Insektenfraß aus Gates-Fabriken. Das alles kann nicht oft genug erklärt werden.

    USA: Blinken kündigt Visabeschränkungen für Georgien an

    Der Zugang zu den "Qualitätsinformationen" (andere Bezeichnung: Fake News) wird nicht verloren gehen – es wird nur transparent sichtbar, dass sie alle von Soros und der CIA kommen. Einschüchterungen zu erwähnen, ist reichlich ironisch – meinen die, wenn man andeutet, dass es einem wie Fico ergehen könnte, wie es im Westen üblich wurde?

    US-Reporter: Ukrainer warten auf russische Armee

    Gut möglich, aber wie viele Jahre müssen sie noch warten, während die Hemmschwelle der Banderas und des Westens sinkt, Ziele tief im russischen Hinterland anzugreifen? Es hieß in vielen Analysen, die Banderas hätten einer Nordfront nichts entgegenzusetzen – zuletzt bewegt sich diese kaum noch. Vielleicht hätte Putin mehr Truppen schicken sollen (auch bei Sumy) ähnlich wie er bereits 2022 gleich stärkere Kräfte hätte einsetzen müssen? Jetzt ist die Überraschung vorbei und die russische Armee steckt bei Lipzy wie im Norden von Woltschansk fest – bei Sumy werden vermutlich neue Minenfelder verlegt. Auf den anderen Frontabschnitten gibt es aber trotz des Ukro-Abzugs keine Durchbrüche.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.