Europa

Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes: Polen beabsichtigt, Teile der Ukraine zu erobern

Der Leiter des russischen Auslandsgeheimdienstes, Sergei Naryschkin, hat die polnischen Behörden erneut beschuldigt, Pläne zur Übernahme der Westukraine zu verfolgen. Ihm zufolge kann Warschau zu diesem Zweck die Hilfe von Ungarn und Rumänien in Anspruch nehmen.
Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes: Polen beabsichtigt, Teile der Ukraine zu erobernQuelle: Sputnik © Alexei Nikolski

Polen ist bereit, in der Ukraine-Frage aktiver mit Ungarn und Rumänien zusammenzuarbeiten, um seine Pläne zur Übernahme der Westukraine zu verschleiern. Dies sagte der Leiter des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR, Sergei Naryschkin. In der Erklärung heißt es:

"Es wird vorgeschlagen, den Schwerpunkt auf die Schaffung eines Bildes der 'kollektiven Beteiligung' aller europäischen Nachbarn der Ukraine an den Angelegenheiten Kiews zu legen. Zu diesem Zweck ist Warschau bereit, in der ukrainischen Frage aktiver mit Ungarn und Rumänien zusammenzuarbeiten und sich so mit ihnen abzustimmen, um seine eigenen Pläne umzusetzen."

Die SWR ist der Ansicht, dass die polnischen Behörden versuchen, ihre "Expansion" in die Westukraine zu tarnen, indem sie zu diesem Zweck "massive Tarnpropaganda" betreiben.

Naryschkin spricht von einer möglichen polnischen Übernahme der Westukraine ab April. Unter Berufung auf Geheimdienstinformationen behauptet Naryschkin, Polen entwickle einen Plan, um die Kontrolle über seine "historischen Besitztümer" in der Ukraine zu übernehmen.

Ende Juni hatte Naryschkin erklärt, die polnischen Behörden arbeiteten an mehreren möglichen Szenarien für eine "Zerstückelung" der Ukraine. Ihm zufolge soll im Westen der Ukraine ein von Polen kontrollierter Stellvertreterstaat geschaffen werden, während der zentrale Teil des Landes als Pufferzone dienen soll, um einen direkten Zusammenstoß mit Russland zu vermeiden.

Nach Ansicht des SWR-Chefs werden die USA und Großbritannien gezwungen sein, sich mit der Kontrolle Polens über die Westukraine abzufinden. Zuvor hatte Naryschkin erklärt, dass das Szenario einer Übernahme der Westukraine gemeinsam mit Washington ausgearbeitet werde.

Im März hatte der stellvertretende polnische Ministerpräsident Jarosław Kaczyński die Entsendung von NATO-Friedenstruppen in die Ukraine vorgeschlagen. Daraufhin räumte der russische Außenminister Sergei Lawrow ein, dass Warschau ein Hauptquartier in Lemberg einrichten und "dort bleiben" wolle.

Warschau wies die von den russischen Behörden erhobenen Vorwürfe zurück. Stanisław Żaryn, Sprecher des Koordinators des polnischen Geheimdienstes, erklärte:

"Lügen über angebliche Pläne Polens, die Westukraine anzugreifen, werden seit mehreren Jahren wiederholt."

Mehr zum Thema - Russischer Sicherheitsrat: Polen versucht, die Westukraine zu besetzen

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.